L´ART POUR LAHR L´ART POUR LAHR  
L´ART POUR LAHR AUSSTELLUNGENKÜNSTLER  
 
Aktuelles

Anfahrt

Kontakt

Impressum

AUSSTELLUNG

22.10.2015 - 21.11.2015

Birgit Baeriswyl und Gerlinde Kiefer
Schein und Stein - Malerei und Skulpturen

Vernissage: Donnerstag, 22. Oktober 2015, 19 Uhr

Birgit Baeriswyl: „Eine unberührte weiße Fläche liegt vor mir, ich breite Farbe darüber aus. Ein Farbklang weckt mein Interesse, Räume und Verdichtungen entstehen durch Schichtung. Ich lasse Komposition entstehen und ich bin bereit, sie zugunsten der Farbe jederzeit zu widerrufen. Gelb wandelt sich zu Gold, Grau sehnt sich nach seinem Ursprung. Formen treten auf oder ertrinken in Blau. Das Schicksal des Bildes ist ungewiss.“

Gerlinde Kiefer: „Marmor, Speckstein, Sandstein, Kalkstein, Alabaster oder Serpentin. Die Skulpturen entstehen mit Hammer und Meißel in Handarbeit, ohne Einsatz von Maschinen. Ich finde die Formen in ständiger Auseinandersetzung mit dem Stein. Verbindend zeigt sich in ihnen das Organische, Weiche, Bewegte.“

Öffnungszeiten der Galerie:
Donnerstag 17-18 Uhr und Samstag 11-15 Uhr




Das sagt die Presse:

"… gibt es überraschend viele Übereinstimmungen zwischen den beiden Künstlerinnen. Da ist zum einen das Material, das Bezüge zwischen den Bildern und Skulpturen herstellt. Baeriswyl verwendet nicht nur die klassischen Farben Gouache, Acryl, Tempera, sondern verarbeitet Erde, Asche und häufig auch Sand in ihren Gemälden. Dadurch entsteht eine zuweilen raue, matte Oberfläche mit mineralischer Anmutung – die sich in den Oberflächen der Kiefer’schen Skulpturen wieder findet. (…) Das haptische der fertigen Figur ist Gerlinde Kiefer wichtig, zugleich aber spielt sie auch mit dem Licht. Schatten und Reflexionen sind Teil der Werke, die ausschließlich in Handarbeit entstehen. Mehr noch als die Formen bringen die Materialien wie Marmor, Speckstein, Sandstein, Kalkstein oder Alabaster und die Oberflächenbearbeitung Abwechslung in die Ausstellung. (…) haben Farben für Baeriswyl gewissermaßen Charaktereigenschaften, "schwarz konzentriert, weiß sammelt die anderen Farben ein". Letzteres demonstrieren eindrucksvoll zwei großformatige quadratische Bilder im ersten Raum der Galerie, in denen frühlingsblumenbunte Flächen unter milchig-weißer Übermalung durchscheinen oder aus Blasen auftauchen. Luftig, hell und doch entrückt erscheinen diese Bilder, mit denen anderes wie die "Wand aus Wind" im Kontrast steht."

Juliana Eiland-Jung in der Badischen Zeitung vom 3. November 2015



Zurück




Birgit Baeriswyl
Ohne Titel, Mischtechnik auf Leinwand, 50 x 50 cm




Gerlinde Kiefer



SYN visual design