L´ART POUR LAHR L´ART POUR LAHR  
L´ART POUR LAHR AUSSTELLUNGENKÜNSTLER  
 
Aktuelles

Anfahrt

Kontakt

Impressum

AUSSTELLUNG

21.04.2016 - 21.05.2016

Heinz Kneile
Antarctica - Mehrfarbenserigrafien und Schablonencollagen

Vernissage: Donnerstag, 21. April 2016, 19 Uhr

Die Farbserigrafien entstanden in aufwändigem Siebdruckverfahren, in dem für jede zu druckende Farbe eine handgeschnittene Papier-Schablone gestaltet und gefertigt werden musste. Die Schablonencollage ermöglicht eine weitergehende Bearbeitung des Motivs, für welches die verschiedenen Siebdruckfarbschablonen geschnitten und gedruckt worden waren: Nach dem jeweiligen Farbdruck wird die Schablone beim Auswaschen des Siebes bearbeitet, indem man es nach gewünschter Texturwirkung senkrecht, schräg oder waagerecht abduscht. Die so behandelte Papierschablone löst sich dabei vom Sieb und wird zum Trocknen ausgelegt. Auswischungen bzw. Ausreibungen folgen. Danach werden zwei oder mehrere der Schablonen auf einer Fotokartonunterlage zusammengefügt. Es entsteht dabei eine andersartige und interessante Bildwirkung.

Öffnungszeiten der Galerie:

Donnerstag 17-19 Uhr und Samstag 11-15 Uhr




Das sagt die Presse:

"Kein Tier, kein Haus, kein Mensch, (fast) kein Schiff – die Leere ist das erste, was an diesen Bildern auffällt. Zivilisationsspuren gibt es nicht, sogar die Luft scheint durchsichtiger als sonst, das Meer ruhiger, die Berge unnahbarer. Und dennoch spürt der Betrachter sich hingezogen zu dieser kalten Landschaft, die Kneile in zugleich abstrahierter wie auch fotografisch wirkender Genauigkeit abbildet. (…) Einen besonderen Einblick in die Arbeitsweise des Künstlers geben die Schablonencollagen, in denen das Arbeitsmaterial ein Eigenleben als Bildobjekt zugewiesen bekommt. (…) könnte man gerade diese Bilder aber auch als wärmer, menschlicher deuten, denn die Arbeitsspuren, Knicke und Auswaschungen zeugen von der Hand des Künstlers, das Glatte, Schablonenhafte, Edle und zugleich immer auch Abweisende der Serigraphien wird kontrastiert mit der Zeit, dem Schmutz, den Abnutzungen, die dem fertigen Werk vorausgehen. Beides zusammen ergibt eine spannende, sehr sehenswerte Ausstellung."
Juliana Eiland-Jung in der Badischen Zeitung vom 25. April 2016



Zurück






SYN visual design